Wunderbarer Oslofjord …

Sonntag, 2. Juli 2017

Von Fredrikstad nach Horten – 47 km, 445 Höhenmeter

Früh am Morgen verlasse ich meinen von Felsen umgebenen Platz. Kurz zuvor werde ich noch von einem sehr netten Norweger angesprochen, dessen Namen ich mir zwar notiert hatte, aber leider finde ich die Notiz nicht wieder. 😦
Er erzählt mir noch, dass die Deutschen während des Zweiten Weltkrieges an dieser Stelle Granitfelsblöcke abgebaut haben. Diese Eingriffe in die Natur sind noch heute zu erkennen, inklusive alter Schutzbunker.

Können wir die Natur nicht einfach so wundervoll belassen wie sie ist und den Lebensstil entsprechend anpassen?
Keine Tierart zerstört sich ihre Lebensgrundlage, aber die angebliche ‚Krone der Schöpfung‘ ist mit grandiosem Tempo dabei, genau dies zu tun. Macht, Geltungsdrang und Minderwertigkeitsgefühle haben immer wieder eine enorme Zerstörungskraft …

Die Fahrt nach Moss führt zeitweise sehr schön am Wasser entlang …

Die Straßen in Norwegen erlebe ich bisher in einem schlechteren Zustand als in Schweden, Radwege sind eher selten und falls sie vorhanden sind, ist ihr Zustand besonders an den Übergängen zur Straße oft katastrophal. Mehrmals muss ich scharf abbremsen, weil mir eine hohe Kante sonst vielleicht die Felge beschädigt hätte. Immerhin haben die Norweger ein schönes Schild für mich aufgestellt 🙂

In letzter Zeit scheint sich jedoch auch in Norwegen etwas zum Wohl der Radfahrer zu bewegen.
So stieß ich gestern bei meiner Ankunft in Fredrikstad auf eine kleine Personenfähre, die kostenlos Fußgänger und Radfahrer transportiert. Das hat mir sehr gut gefallen!

So freundlich geht es also auch – eine tolle Idee!

Auch die Fähre von Moss nach Horten über den Oslofjord ist inzwischen für Radfahrer kostenfrei!
Herrlich, mit der Fähre über den Oslofjord nach Horten zu fahren!

Das Wetter ist nach wie vor traumhaft. Die letzten Tage immer zwischen 20 – 25° und bei nur leicht bewölktem Himmel. 
In Horten verbringe ich etwas Zeit am Hafen und erfreue mich am allgemeinen Reisefieber. Dann verlasse ich langsam die Stadt, um mir in Richtung Holmestrand irgendwo einen Schlafplatz zu suchen. Unterwegs treffe ich auf einen nagelneuen Radweg, der mein Interesse erweckt. Ich spreche ein radelndes Paar an, um sie zu fragen, ob dieser Radweg auch nach Holmestrand führt. Wir unterhalten uns nett, fahren ein Stück gemeinsam und um die Geschichte abzukürzen, am Ende laden mich Kia und Dag ein, die Nacht in ihrem Haus zu verbringen! 

Ich kann mein Glück kaum fassen und freue mich riesig! Die beiden wohnen in einem wunderschönen Haus an einem kleinen Yachthafen mit unverbaubarem Blick auf den Oslofjord – ein Traum!
Am frühen Abend unternehme ich mit Dag noch eine Bootstour auf dem Oslofjord und genieße die wunderbare Inselwelt vom Wasser aus. Da es eine sehr schnelle Motoryacht ist, fühlt es sich zwischendurch so an, als würden wir über das Wasser fliegen. …​ wunderbar, ich juchze und freue mich wie ein kleines Kind!

Bootstour auf dem Oslofjord

Ich bin immer wieder von der Stimmung, dem Spiel der Wolken und dem Licht am Oslofjord begeistert …

 
Den Abend verbringen wir bei edlem Wein und mit leckerem Abendessen …

Dag und ich entdecken viele Parallelen in unserer Lebensgeschichte und fühlen im anderen so etwas wie einen ‚Soulbrother‘.

Kia und Dag laden mich ein, noch ein paar Tage bei ihnen zu verbringen. Die beiden kommenden Tage werde ich alleine das Haus hüten, weil sie ihre Kinder besuchen und am Mittwoch wollen wir nochmals eine Bootstour unternehmen.

Es sind diese unglaublichen Begegnungen und das beeindruckende Vertrauen, die mich immere wieder vor Freude fassungslos machen. Ich danke allen, die mir dieses besondere Erlebnis ermöglichen und an dieser Stelle natürlich besonders Kia und Dag!

Den gestrigen Tag verbringe ich sehr faul und erfreue mich am bunten Treiben der Schiffe auf dem Oslofjord.
Am Abend zieht ein Gewitter auf und es gelingt mir, einen Blitz für euch einzufangen! 😉

Heute früh ist schon wieder Sommerwetter …

… und ich werde gleich eine Genusstour ohne Gepäck auf dem Kyststien nach Åsgårdstrand unternehmen …

Ab Donnerstag wird es dann ernst, ich nähere mich unweigerlich den Bergen und bin gespannt, wie dann das Wetter sein wird.
Bis dahin genieße ich das ‚Easy Living‘ und die Entspannung pur…

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Tim sagt:

    Hallo Andreas,
    mittlerweile sind wir von unserer zweimonatigen Tour wieder zuhause und die Umstellung ist wirklich sehr komisch. Umso schöner ist es von deinen Erlebnissen hier zu lesen und somit ein bisschen Fahrrad-Spirit mitzubekommen 🙂 Wünsche dir weiterhin viele tolle Begegnungen, einigermaßen schönes Wetter und das Beibehalten der guten Laune. So oder so ist diese Erfahrung sicherlich unvergesslich…

    happy riding, Tim

    Gefällt mir

    1. veganbiketravel sagt:

      Hallo Nina, hallo Tim,
      ich habe eure spannende Tour verfolgt und freue mich mit euch, dass ihr es geschafft habt. Eure lebendige Beschreibung hat mir immer gut gefallen und die kleinkarierte Haltung vieler Deutschen konnte ich sofort nachvollziehen. Nur keine Regel übertreten, was für ein Armutszeugnis! Ich wünsche euch einen guten Start ins Leben zu Hause und freue mich, wenn ihr mir weiter folgt 😉
      Liebe Grüße
      Andreas

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s