Wenn der Wind zwischen den Speichen heult …

… dann liegen irgendwann meine Nerven etwas blank…

Montag/Dienstag 19. und 20. Juni 2017 – 84 km

Ich sitze in der Bibliothek von Lindesberg und fasse den gestrigen und heutigen Tag zusammen.

Seit fast drei Tagen herrscht nun starker Wind mit heftigen Böen aus West, also aus meiner Fahrtrichtung. Das drückt allmählich etwas auf meine Stimmung. Da ich Tag und Nacht draußen bin, kann ich mich kaum davor schützen. Ich höre kaum noch Vögel singen und der Wind ist so distanzlos, dass er immer wieder in mein Ordnungssystem eingreift. Lege ich irgendwo etwas hin, will er es garantiert woanders haben.
Das tägliche Baden im See ist unter diesen Bedingungen auch nicht so prickelnd. Letzte Nacht kam noch heftiger Regen dazu und der peitschte so gegen mein Zelt, dass ich mich fragte, wo es wohl zuerst durchregenen würde. Aber alles hat gehalten und bald ist auch diese Windepisode wieder vorbei.
Ich erfreue mich dennoch an meiner Radreise, es ist im Moment nur etwas anstrengender…

Gestern früh hat mich um 4 Uhr die Sonne geweckt…

 … und mir noch ein paar Schattenspiele geschenkt…

 Ich fotografiere von innen gegen die Zeltwand…

Abends hatte ich noch ein paar Sachen im See durchgespült, am Morgen waren sie durch den Wind schon trocken…

 Zu meiner großen Freude steht mein Freund Walter morgens auf dem Parkplatz der Badestelle. Er ist auf den Weg nach Nordschweden und möchte mich bei dieser Gelegenheit gerne besuchen. Walter ist früh um 2 Uhr angekommen und hat die Nacht im Auto geschlafen. Wir suchen uns einen einigermaßen windgeschützten Platz und verbringen einen sehr schönen Vormittag an der Badestelle…

 

 Ich freue mich auch über ein paar Sachen, die mir Walter für meine weitere Reise mitgebracht hat.

Bei der Abfahrt hole ich mir noch meine Powerbank von Thor wieder ab.

Er lebt in der Nähe der Badestelle und ich hatte ihn am Abend gefragt, ob ich die Powerbank bei ihm laden dürfe. Thor ist 87 Jahre und hat alles an diesem schönen Haus zusammen mit seiner Frau selbst gebaut. Leider ist sie vor zwei Jahren verstorben. Thor ist sehr nett und hilfsbereit.
In Kungsor treffe ich beim Einkauf auf Sadi aus Albanien.

Sadi ist 21 Jahre jung, lebt seit fünf Jahren in Schweden und kann stolz darauf sein, innerhalb eines halben Jahres, sowohl Schwedisch als auch Englisch gelernt zu haben, Insgesamt spricht er fünf Sprachen, verkauft in der Saison Erdbeeren und schenkt mir zum Abschied eine Schale. 
Es sind immer wieder diese kleinen Begegnungen am Rande, die diese Reise auch so interessant für mich machen. Ich kann gar nicht alle Begegegnungen hier erwähnen. Solltet ihr meinen Blog lesen und euch nicht finden, dann war mir diese Begegnung dennoch wichtig und ich danke euch dafür!

Die gestrige Übernachtung am See war etwas ungemütlich, weil der kühle Wind frontal auf meinen ‚Sitzplatz‘  und mein Zelt traf.

Kaum hatte ich das Zelt aufgebaut, schüttete es auch schon aus Eimern…
Heute früh immerhin kein Regen und ein trockenes Zelt in der Packtasche!
Ein paar Fotos von unterwegs…

 …herrlich, überall an den blühenden Lupinen vorbeizufahren

 …schwarze Schafe gibt’s überall…;-)

 …manchmal muss es etwas schneller gehen
Eine sehr lustige Begegnung gab es heute noch in einem kleinen Dorf mitten im Wald. Beim Vorbeifahren saßen diese beiden Männer auf der Bank und sprachen mich an.

Da ich natürlich nichts verstehe, halte ich an und meist entwickelt sich ein nettes Gespräch. In diesem Fall wurde daraus eine einstündige Pause und beide waren aus dem Häuschen vor Freude, dass ihnen dies passiert. Die Sensation des Tages, ein Radfahrer aus Deutschland mitten im Zentrum der paar Häuser! Kenneth (links) und Peter sind Nachbarn und Peter kommt ursprünglich aus Hamburg! !965 ist er als 18 Jähriger mit Abenteuerlust im Bauch nach Schweden ausgewandert! Das ich mich dann auch noch vegan ernähre und nicht vom Rad falle, war für Kenneth dann noch die Krönung! Großes Interesse bestand auch an meinem Fahrrad. So etwas hatten sie ja noch nie gesehen. Es war eine schöne Stunde mit euch und ich freue mich, von euch zu hören!

 Nun ist es gleich 18.30 Uhr und ich weiß noch nicht, wo ich heute übernachten kann. Deshalb verabschiede ich mich schnell und begebe mich auf die Suche nach einer Zeltmöglichkeit … ♡

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Kai Nicolas Schaper sagt:

    Es sind so tolle Geschichten und Abenteuer die Du auf deiner Reise erlebst. Ich wollte mich mal bedanken, dass du das alles teilst und mir beinahe jeden Tag etwas mehr Reiselust gibst.
    Auch die vielen Bilder sind wunderbar…besonders gefällt mir diesmal das Bild von innen gegen die Zeltwand!
    Für mich sind es jetzt noch gute 6 Wochen bis zu meiner Radreise vom Norden in den Süden Deutschlands. Ich freue mich schon sehr!
    Ich werde auch einen kleinen Blog haben…Gruß Kai

    Gefällt mir

    1. veganbiketravel sagt:

      Hallo Kai,
      ich danke dir und es freut mich, wenn das ein oder andere kleine ‚Abenteuer‘ inspirierend wirkt.
      Ich wünsche dir eine wunderbare Vorfreude auf deine Radreise.
      Ich sitze gerade in einer Bibliothek uns habe Internetzugang. 😉
      Liebe Grüße aus Schweden
      Andreas

      Gefällt mir

  2. Tode-Predöhl sagt:

    Lieber Andreas Heute wünschen wir dir eine schöne Midsomar Feier in Sverige. Halte weiter durch! Wir bewundern dein Unterfangen u deine Energie mit 66 Jahren. LG Von der Ostsee Anja Von meinem iPhone gesendet

    >

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s