Ende gut, alles gut…

Montag, 5. Juni 2017 

Vom Björken See nach Fituna – 71 km

Dieser Tag sollte kein leichter werden und zwischendurch war ich fast dabei, schlechte Laune zu bekommen…

Ich komme morgens vom Björken See gut weg, muss allerdings mein Zelt nass einpacken und auch der Schlafsack fühlt sich etwas klamm an, da Sonne und Wind fehlen, um alles schön durchzulüften.
Mein erstes Ziel ist Trosa, wo ich meine Vorräte auffüllen will und auch dringend frisches Trinkwasser brauche.

Trosa
ist eine sehr schöne Kleinstadt, die voll auf Tourismus eingestellt ist. Viele Cafés und Restaurants, es herrscht ein reges Treiben.

Ich frühstücke auf einer dieser Bänke am Fluß…… umgeben von vielen Dohlen, Enten und Spatzen. Alle lieben mein Eco Müsli und ein Spatz macht es sich auf meiner Hand gemütlich, um in Ruhe die Haferflocken zu picken…

Bis zu diesem Zeitpunkt genieße ich den Tag, danach wird es etwas anstrengend.
Ich hatte erwartet, auf einer ruhigen Straße durch eine landschaftlich schöne Gegend zu fahren. Leider erwartet mich eine stark befahrene Straße und meist gibt es auch keinen Radweg. Ich bin etwas genervt vom Verkehrslärm, anscheinend macht sich die Nähe zu Stockholm bereits bemerkbar. Vieles wirkt bereits etwas hektischer und das ist nichts für mich nach den letzten ruhigen Wochen…
Auf dem Weg zur Fähre von Hörningsnäs nach Mörkö gibt es dann richtig langweilige Streckenabschnitte…

Auf der anderen Seite treffe ich auf eine sehr abwechslungsreiche und richtig hügelige Landschaft und habe die bisher stärksten Steigungen zu bewältigen…


Ich suche einen Übernachtungsplatz irgendwo an der See und finde keine freie Stelle. Alles ist abgesperrt und die Leute, die ich frage, sind leider auch nicht so aufgeschlossen, wie ich es bisher erlebt habe. Vielleicht habe ich heute einfach nur etwas weniger Glück, der nahende Abend gestaltet sich dadurch nur nicht so entspannt wie bisher. Zum Glück kann ich meine Wasserflaschen auffüllen und nach weiteren Kilometern auf einer sehr stark befahrenen Straße, erreiche ich dann doch noch eine schöne Stelle…
Die wundervolle Abendstimmung versöhnt mich mit den Anstrengungen des Tages…

 Ich werde wunderbar schlafen und das für morgen angesagte schöne Wetter wieder genießen…

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Joachim Zier sagt:

    Hallo Andreas! Danke, dass wir deine wunderbaren Berichte mit den schönen Fotos bekommen. Wir freuen uns jeden Tag darauf sie zu lesen. Hast du vor daraus ein Booklet zu machen?
    Wir verbringen den Vormittag bei starkem Regen in unserem Quartier in Besançon. Laut Wetter-App soll der Starkregen um 12:00 enden. Da wir nur flache 50 km bis Dole haben kein Problem. Leider werden wir so weniger Zeit für die Besichtigung von Dole haben. Soll eine wunderschöne Altstadt haben. Morgen hätten wir allerdings auch noch Zeit, denn bis zu unserem Auto in Beaune sind es auch nur 60 flache km.
    Dir weiterhin einen angenehmen Tourverlauf und eine schöne Zweisamkeit in Stockholm.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s